Rundreise durch Patagonien und 4-Tage Kreuzfahrt durch die Chilenischen Fjorde, die sie zum Greifen nah an ewige Gletscher und isolierte Tierwelt bringt. Ebenso inbegriffen ist ein Mietwagen mit der Möglichkeit, die abgelegendsten Plätze in der meist unberührten Wildniss Patagoniens zu erkunden, ohne auf höchsten Konfort und erstklassigen Service zu verzichten. Übernachtungen in exklusiven und abgelegenen Estancias (Farmen) oder in sorgfältig ausgewählten Boutique-Hotels.

Atemberaubende Landschaften beeindrucken am legendären Perito Moreno Gletscher, auf Wanderungen um die Gebirgszüge von Fitz Roy und Torre sowie dem abenteuerlichen Paine Massif in Chile. Die Kette der Höhepunkte nimmt noch kein Ende, denn Sie umfahren noch das Kap Hoorn und zuletzt erwartet Sie die südlichste Stadt der Welt, Ushuaia.

TAG 1
Buenos Aires

Ankunft am internationalen Flughafen Buenos Aires und Transfer in das zentral gelegene Hotel Alvear Palace, wo Sie 2 Übernachtungen genießen. 

TAG 2
Buenos Aires

Am Morgen startet eine etwa 4-stündige privat geführte Stadtführung durch Buenos Aires, eine pulsierende Metropole, die mehr bietet als der Besucher erwartet. Vom historischen Zentrum der Stadt – der Plaza de Mayo – geht es über die Avenida 9 de Julio, von wo Sie schon einen ersten Blick auf den Obelisken werfen können. Im ruhigen und beliebten Künstlerviertel San Telmo können Sie sich vom Großstadtlärm etwas erholen, bevor es weiter nach La Boca geht, dem für seine bunten Häuser berühmten Hafenviertel. Entlang der Straße „El Caminito“ schlendern Sie an den bunten Fassaden vorbei und können die Werke der Straßenkünstler bewundern, die Sie hier ausgestellt finden. Im deutlichen Kontrast dazu steht das moderne Hafenviertel Puerto Madero am Rio de la Plata.

TAG 3
Buenos Aires – Bariloche – Villa La Angostura

Transfer zum Inlandsflughafen und Flug nach Bariloche. Empfang eines Mietwagens am Flughafen  und Fahrt das Nordufer des Lago Nahuel Huapí entlang bis zum idyllisch gelegenen Dörfchen Villa La Angostura. 1 Übernachtung im Hotel Las Balsas Suites.

Fahrstrecke: 85 km Asphalt.

PHOTO BY: KONRAD BARTELSKI

PHOTO BY: KONRAD BARTELSKI

TAG 4
Villa La Angostura – 7 Seen Route – San Martín de Los Andes

Fahrt die Route der 7 Seen ab Villa La Angostura bis San Martín de Los Andes, welche durch 2 Nationalparks führt: Den Nahuel Huapí und den Lanín Park. Genieβen Sie unzählige Abstecher auf der Strecke zu den Seen und Wäldern der Region. In San Martín de Los Andes 2 Übernachtungen im Rio Hermoso River-Lodge.

Fahrstrecke: 120 km Asphalt. 

TAG 5
NP Vulkan Lanin

Wir empfehlen eine Fahrt in Richtung Norden zum Fuß des beeindruckenden Lanin-Vulkans (3776 m), wobei es durch jahrtausend alte Araukarienwälder geht.  Übernachtung wie am Tag zuvor.

Fahrstrecke: 200 km insgesamt auf Asphalt.

TAG 6
San Martín de los Andes – Bariloche

Fahrt das schöne Tal des Collón Curá und Encantado, mit seinen bizarren Felsformationen, nach Bariloche. Fahrt am Südufer des Lago Nahuel Huapí in Richtung Llao Llao Hotel, wo Sie 3 Übernachtungen im legendären Golf & Spa Resort verbringen.

Fahrstrecke: 295 km Asphalt.

TAG 7
Bariloche

Rundfahrt den Circuito Chico entlang, vorbei an panoramischen Aussichtspunkten über die Anden und Seen der Region und durch Arrayan- und Südbuchenwälder hindurch, mit eventueller Sessellift-Auffahrt zum Cerro Campanario. Kleine Wanderungen im Naturreservat rundum Ihr Hotel Llao Llao möglich. Ebenso kann eine Wanderung zur Hütte des Cerro López unternommen werden, welche die besten Blicke auf die gesamte Seenregion bietet.

PHOTO BY: KONRAD BARTELSKI

TAG 8
Bariloche

Kurze Fahrt bis Bahía Lopez. Dort legt das  bis zu 15-Personen fassenden Boot zur Fahrt auf dem See hinein in den wenig befahrenen Seitenarm Tristeza um 09:30 Uhr ab. Es wird Ihnen Mittagessen an Bord geboten und wer möchte, ein Spaziergang im hier sehr dichten Urwald, „Selva Valdiviana“ genannt. Auf der gesamten Fahrt Blick auf den majestösen  Monte Tronador (3.478m), ein immer von Gletschern bedeckter, erloschener Vulkan. Rückkehr ist gegen 15 Uhr und Fahrt wieder zurück in ihr Hotel.

TAG 9
Bariloche – Calafate – El Chaltén

Wagenabgabe am Flughafen und Flug nach Calafate. Im Transfer geht es auf einer etwa 3-stündigen die legendäre Ruta 40 erst durch die Weite der patagonischen Steppe, dann am Viedma-See entlang bis nach El Chaltén, Ausgangspunkt aller Wanderungen und Expeditionen am Cerro Fitz Roy und Cerro Torre. 3 Übernachtungen im Hotel Destino Sur.

Fahrstrecke: 200 km auf Asphalt.

TAG 10
El Chaltén / Fitz Roy

Trekking auf eigene Faust (sehr gut ausgetretene Gehwege) zur Laguna de los Tres, am Fuße des Cerro Fitz Roy, der berühmteste Berg der südpatagonischen Anden. Drei Stunden geht es durch wunderschöne Wald- und Berglandschaften bis zum Basislager Rio Blanco, immer wieder der Cerro Fitz Roy und seine granitenen Nachbarn in Sicht. Nun folgt ein stetiger und steiler Anstieg bis zu der, dem Fitz Roy vorgelagerten, Laguna de los Tres, ein grandioser Aussichtspunkt auf den beeindruckenden Fitz Roy. Gehzeit: 7-8 Stunden mit einem Höhenunterschied von 800 m.

TAG 11
El Chaltén / Lago del Desierto

Heute empfehlen wir einen geführten Ausflug durch das wunderschöne Tal des Río de las Vueltas entlang bis zum Lago del Desierto. Dort angekommen kann man eine zwar steile aber nur kurze Wanderung hinauf zum Huemul-Gletscher unternehmen. Dies bietet die Möglichkeit, den See und die anliegenden, von Gletschern bedeckten Berge von einem Aussichtspunkt aus zu genießen. Hier gibt es auch eine Bootsfahrt zur nördlichen Uferspitze des Sees, an einer Reihe von Hängegletschern vorbei, die dort direkt aus dem südlichen Eisfeld Patagoniens fließen, bei klarem Wetter ein wirklicher Geheimtip, da man die Berge aus einem ganz anderen Winkel erlicken kann (am Vortag im Hotel zu buchen).

TAG 12
El Chaltén – El Calafate

Am Vormittag Möglichkeit zu einem Trekking auf eigene Faust (sehr gut ausgetretene Gehwege) zur Laguna Torre, am Fuß des legendären Cerro Torre, einer der schwierigsten Bergsteigerziele auf der Welt. Seine über 1400 m hohen Steilwände aus glattestem Granit lassen dies leicht nachempfinden, wobei das Klima der Hauptfaktor ist, weshalb die Bergsteiger oft monatelang mit dem endgültigen Gipfelansturm warten müssen. Atemberaubend schön bietet sich hier ein Blick, von der Laguna Torre aus, auf eine ganze Reihe von windumtosten Granitnadeln und gewaltigen Gletschern. Gehzeit: ca. 6 Stunden mit einem Höhenunterschied von 400 m leichter Wanderung.

Am Nachmittag werden Sie wieder vom Hotel abgeholt und auf dem gleichen Weg geht es zurück nach El Calafate, am schönen Argentino-See gelegen. 2 Übernachtungen auf der Eolo-Lodge, auf einer 10,000 Hektar groβen Estancia (Farm) am Tor zur Gletscherwelt gelegen.

TAG 13
Perito Moreno Gletscher

Tagesausflug zum Perito Moreno-Gletscher, 90 Km entfernt von Calafate. Dieser weltberühmte Gletscher ist einer der großen Attraktionen Südpatagoniens. Als unvergeßliche Eindrücke hinterbleiben die Eisabbrüche, die wiederholt tosend in den See stürzen. Dieser Gletscher weist eine Breite von 5 km auf und seine Front ist mehr als 60 Meter hoch, umgeben von einem Wald aus Lenga und Coihue (Südbuchen), Blüten der hiesigen Feuerbüsche (Silberbaumgewächse) und Calafate (Sauerdorn).

TAG 14
El Calafate – Puerto Natales

Transfer (5 Stunden Fahrt) nach Puerto Natales. 2 Übernachtungen im The Singular, einem Hotel, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, höchsten Ansprüchen in einer wilden, unvergleichbar schönen und privilegierten Landschaft am Fjord der Ultima Esperanza am sogenannten „Ende der Welt“ tief im Herzen des chilenischen Patagonien zu genügen, und nicht nur mit seinem höchsten Niveau an personalisiertem Service, sondern auch im kultivieren seiner unglaublichen Geschichte zu beeindrucken.

TAG 15
Nationalpark Torres del Paine

Heute geht es ab Hotel im geführten Tagesausflug zum Torres del Paine-Nationalpark, der 1978 von UNESCO als Umweltreservat deklariert wurde und eines der 8 Weltwunder darstellt. Dieser Nationalpark gehört, ebenso wie das Fitz Roy-Gebiet, zu den absoluten Höhepunkten, welche Patagonien bergbegeisterten Besuchern zu bieten hat. Wunderschöne Bergmassive, gewaltige Gletscher, unzählige Gletscherseen in den verschiedensten Farbtönen und eine sehr reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke. Tierwelt: Guanacos, Füchse, Nandues, Schwarzhalsschwäne, Gürteltiere, Stinktiere, und überall in den Bergen eine Unmenge an verschiedenen Vögeln.

Rundfahrt durch den Nationalpark, erst zum Lago Pehoé und Salto Grande (bester Blick auf die Cuernos (Hörner). Anschließend Fahrt zum Grey-See, wo eine einstündige Wanderung am Ufer des Lago Grey mit Blick auf den in den See mündenden Grey-Gletscher unternommen werden kann.

TAG 16
Puerto Natales – Punta Arenas – Kreuzfahrt

Heute geht es im Transfer von Puerto Natales durch die Patagonische Steppe nach Punta Arenas. Einchecken von 13:00 bis 17:00 Uhr am Comapa-Büro, in O’higgins 1385 (Hafen „Puerto Prat“), Punta Arenas. Um 18:00 Uhr Einschiffen auf dem Kreuzfahrtschiff. Die Besatzung mit dem Kapitän an der Spitze heißt Sie an Bord willkommen und lädt Sie und Ihre Reisegefährten zu einem Begrüßungscocktail ein. Unmittelbar im Anschluss heißt es „Leinen los!” zur Fahrt an den südlichsten Punkt der Erde.

Durch die legendäre Magellanstraße und den Beagle-Kanal geht es durch Patagonien und

Feuerland: Das große Abenteuer beginnt!

TAG 17
Ainsworth Bucht - Tucker-Eilande

Im Morgengrauen durchfährt das Schiff den Almirantazgo-Sund bis zur Ainsworth-Bucht mit dem Marinelli-Gletscher im Hintergrund. Hier lässt sich hervorragend erkennen, wie schnell das Leben zurückkehrt, nachdem die ewige Eisdecke verschwunden ist. Wir unternehmen eine Wanderung, um einen Biberdamm zu entdecken und den subantarktischen, magellanschen Urwald ringsum zu bewundern. Am Strand oder auf der Insel halten wir nach einer Kolonie von südamerikanischen Seeelefanten Ausschau. Da die genaue Lage der Kolonie nicht vorhersehbar ist, kann leider nicht garantiert werden, ob wir diese zu Gesicht bekommen. Zurück auf dem Schiff, gelangen wir nach dem Mittagessen zu den Tucker-Eilanden, wo wir von Schlauchbooten aus Kolonien von

Magellanpinguinen (Pinguine kommen nur auf der Südhalbkugel vor) und Kormorane beobachten. Im September und April wird dieser Ausflug durch den Besuch der Brookes-Bucht ersetzt, wo wir an Land gehen und in der Nähe des gleichnamigen Gletschers eine Wanderung unternehmen.

TAG 18
Pia-Gletscher - Gletscher-Allee

Wir kreuzen auf dem nordöstlichen Arm des Beagle-Kanals und fahren in die Pia-Bucht hinein, wo wir am gleichnamigen Gletscher an Land gehen. Auf einem Ausflug gelangen wir bis zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man hervorragend den gleichnamigen Gletscher beobachten kann. Die eindrucksvolle Gletscherzunge schiebt sich von der Gebirgskette bis ins Meer hinunter. Nach dieser unvergesslichen Erfahrung setzen wir unsere Fahrt durch den Nordwestarm des Beagle-Kanals fort, um die majestätische „Allee der Gletscher” zu bewundern.

TAG 19
Kap Hoorn - Wulaia-Bucht

Wir fahren durch den Murray-Kanal und gehen dann in der Wulaia-Bucht an Land. An dieser historischen Stätte befand sich eine der größten Siedlungen der Yamana-Indianer, die mit Kanus die Küsten befuhren. Charles Darwin ging hier auf seiner Weltreise an Bord der MS Beagle 1833 an Land. Vor unseren Augen spielt sich an diesem Ort aufgrund der Schönheit seiner Vegetation und Geografie ein beeindruckendes Naturschauspiel ab. Wir wandern durch den magellanschen Urwald mit seinen Lenga-, Coihue- und Canelo-Bäumen sowie zahlreichen Farnen und anderen Arten zu einem Aussichtspunkt. Am Nachmittag fahren wir durch die Nassau-Bucht Richtung Süden bis zum Nationalpark Cabo de Hornos weiter, wo wir an Land gehen, wenn es die klimatischen Bedingungen erlauben. Das mystische, 1616 entdeckte Kap Hoorn ist ein 425m hoher, fast senkrechter Felsabbruch. Lange Zeit war dies für die Segelschiffe ein wichtiger Seeweg vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Kap Hoorn ist als das Ende der Welt bekannt und wurde im Juni 2005 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

TAG 20
Ushuaia – Buenos Aires

Ankunft in Ushuaia, der wichtigsten argentinischen Stadt auf Feuerland und der Südlichsten der Welt. Ausschiffung um 08:30 Uhr. Transfer zum Flughafen, Flug nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel Alvear Palace, wo noch 1 Übernachtung zum Ausklingen Ihrer Reise geplant ist.

Am Abend Tango show im Lokal Esquina Carlos Gardel, inkl. Transfers, Abendessen & Getränke. Die alte Kellerei befindet sich im Stadtteil Abasto, des ehemaligen Reviers des Musikers und Sängers Carlos Gardel, der Pate des Tango, dessen Aufnahmen auf der ganzen Welt das goldene Jahrzehnt der 1930er Jahre auferleben lassen. Innerhalb des zwei-stöckigen Theaters in elegant-antiker Einrichtung schwelgen Sie in einer ca. 2 stündigen Vorstellung in der Raffinesse der damaligen Zeit. Nachdem die Kronleuchter die Lichter dimmen, lernen Sie die Geschichte des argentinischen Tango kennen und weiden sich am live-Orchester, dem Sänger und an prächtig talentierten Tänzern auf der Bühne. Reichhaltiges 3-Gänge-Menü mit internationaler Küche.

TAG 21
Abflug

Transfer zum internationalen Flughafen, wo der Abflug erfolgt.

Im Preis eingeschlossene Leistungen:

  • Alle Übernachtungen im DZ in 5* Hotels mit Privatbad und Frühstück. In der Eolo-Lodge mit Vollpension.
  • Buenos Aires: Transfers & Stadtrundfahrt im Privatservice/Deutsch.
  • Tango Show inkl. Transfers, Abendessen und Getränken.
  • Bariloche: Mietwagen mit freien Kilometern, Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung bei Unfall bzw. kleinen Schäden bis zu U$D 750, bei Überschlag bis zu U$D 2200. Zweitfahrer & Flughafen-Annahme/-Abgabe.
  • Transfers und Ausflüge in Calafate, Chile und Ushuaia im Gruppenservice/Deutsch.
  • Während der Kreuzfahrt auf der Australis, alle Speisen, Getränke und Aktivitäten eingeschlossen.

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Mahlzeiten (ca. U$D 35/Tag pro Person ohne Getränke), auβer wo angegeben.
  • Trinkgelder.
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks und Reservate.
  • Benzinkonsum (ca. U$D 1,1 pro Liter).
  • Bootsausflug in Bariloche.
  • Inlands- und Überseeflüge.

Fotogallerie

Straßenkarte