Dies ist eine wunderbare Selbstfahrerreise durch Südpatagonien und Feuerland: Es beginnt in Calafate und dem Wanderparadies El Chaltén in der Nähe des weltberühmten Granitgipfels des Roy und seiner Nachbarn.

Dann lädt die beeindruckende Gletscherwelt in Calafate am Lago Argentino ein. Danach führt er durch die Weite nach Feuerland, entlang von Straßen, die von den sogenannten „Fahnenbäumen“ mit Wind gekennzeichnet sind. Nach einem Aufenthalt am Ende der Welt, geprägt von den einsamen Waldgebieten unberührter südlicher Buchenwälder, kehren wir zurück nach Punta Arenas, der Hauptstadt der Magellan Region.

Von hier aus geht die Reise weiter zum wunderschönen Nationalpark Torres del Paine, einer Landschaft mit unzähligen Seen, Flüssen, Granitfelsen und Wildvögeln. Schließlich überqueren wir die chilenisch-argentinische Grenze, wo wir vom Flughafen Calafate abfliegen, aber mit dem Gefühl einer Rückkehr.

TAG 1
Buenos Aires

Ankunft in Buenos Aires Transfer in ein zentral gelegenes Hotel, wo Sie 2 Übernachtung genießen. 

Am Nachmittag startet eine etwa 4-stündige privat geführte Stadtrundfahrt durch Buenos Aires, eine pulsierende Metropole, die mehr bietet als der Besucher erwartet. Vom historischen Zentrum der Stadt – der Plaza de Mayo – geht es über die Avenida 9 de Julio, von wo Sie schon einen ersten Blick auf den Obelisken werfen können. Im ruhigen und beliebten Künstlerviertel San Telmo können Sie sich vom Großstadtlärm etwas erholen, bevor es weiter nach La Boca geht, dem für seine bunten Häuser berühmten Hafenviertel. Entlang der Straße „El Caminito“ schlendern Sie an den bunten Fassaden vorbei und können die Werke der Straßenkünstler bewundern, die Sie hier ausgestellt finden. Im deutlichen Kontrast dazu steht das moderne Hafenviertel Puerto Madero am Rio de la Plata, wo Sie am Ende der Rundfahrt in einem schicken Café entspannen können.

TAG 2
Calafate – El Chaltén (200 km Asphalt, 15 km Schotter / ca. 3 Stunden)

Ankunft in El Calafate, Mietwagenübernahme, Fahrt die legendäre Ruta 40 nach Norden bis zur Abzweigung der Ruta 23, die nach El Chaltén führt,  Ausgangspunkt aller Wanderungen und Expeditionen am legendären Cerro Fitz Roy und Cerro Torre.  3 Übernachtungen in der Hostería El Pilar, etwas ausserhalb am Fuß des Fitz Roy gelegen.

TAG 3
El Chaltén

Trekking auf eigene Faust (sehr gut ausgetretene Gehwege) zur Laguna de los Tres , am Fuße des Cerro Fitz Roy, der berühmteste Berg der südpatagonischen Anden. Drei Stunden geht es durch wunderschöne Wald- und Berglandschaften bis zum Basislager Rio Blanco, immer wieder der Cerro Fitz Roy und seine granitenen Nachbarn in Sicht. Nun folgt ein stetiger und steiler Anstieg bis zu der, dem Fitz Roy vorgelagerten, Laguna de los Tres, ein grandioser Aussichtspunkt auf den beeindruckenden Fitz Roy. Gehzeit: 6-7 Stunden mit einem Höhenunterschied von 800 m. Übernachtung wie Tag zuvor.

TAG 4
El Chaltén

Trekking auf eigene Faust (sehr gut ausgetretene Gehwege) zur Laguna Torre, am Fuß des legendären Cerro Torre, einer der schwierigsten Bergsteigerziele auf der Welt. Seine über 1400 m hohen Steilwände aus glattestem Granit lassen dies leicht nachempfinden, wobei das Klima der Hauptfaktor ist, weshalb die Bergsteiger oft monatelang mit dem endgültigen Gipfelansturm warten müssen. Atemberaubend schön bietet sich hier ein Blick, von der Laguna Torre aus, auf eine ganze Reihe von windumtosten Granitnadeln und gewaltigen Gletschern. Gehzeit: ca. 6 Stunden mit einem Höhenunterschied von 400 m leichter Wanderung. Übernachtung wie Tag zuvor. 

TAG 5
Chaltén – Calafate (220 km Asphalt, 15 km Schotter)

Am Morgen empfehlen wir zu einer Fahrt im Tal des herrlichen Río de las Vueltas entlang bis zum naheligenden Lago del Desierto, ein Gletschersee an der Grenze zu Chile, dort kurze Wanderung möglich zum Huemul-Gletscher oder Bootsfahrt zum Nordende des Sees, an einer Reihe von Hängegletschern vorbei, die dort direkt aus dem südlichen Eisfeld Patagoniens fließen. 

Am Nachmittag Fahrt zurück nach Calafate, am schönen Argentino See gelegen. 3 Hotelübernachtungen.

TAG 6
Calafate

Tagesausflug auf eigene Faust zum Perito Moreno-Gletscher, 90 Km entfernt von Calafate. Dieser weltberühmte Gletscher ist einer der großen Attraktionen Südpatagoniens. Als unvergeßliche Eindrücke hinterbleiben die Eisabbrüche, die wiederholt tosend in den See stürzen. Dieser Gletscher weist eine Breite von 5 km auf und seine Front ist mehr als 60 Meter hoch, umgeben von einem Wald aus Lenga und Coihue (Südbuchen), Blüten der hiesigen Feuerbüsche (Silberbaumgewächse) und Calafate (Sauerdorn).

TAG 7
El Calafate

Optional: Fahrt bis zum Hafen von Puerto Bandera. Hier startet ein Bootsausflug zu den Upsala & Spegazzini-Gletschern (vor Ort bei Ankunft zu buchen, ca. U$D 150/Person).

TAG 8
El Calafate – Cerro Sombrero (450 km Asphalt - 7 h inkl. Grenzübertretung)

Fahrt von Calafate nach Río Gallegos, hier nach Süden bis Punta Delgada, hier setzen Sie mit der Fähre nach Bahía Azul über(Fährfahrt nicht inklusive).

Die Fahrt führt Sie nun auf Feuerland immer weiter südlich bis Cerro Sombrero. Sie Übernachten in einer sehr einfachen Hosteria, die aber die beste Wahl vor Ort ist.    

TAG 9
Cerro Sombrero – Onaisin – Estancia Rolito (120 km Schotter, 140 km Asphalt, ca. 8 h)

Fahrt  bis zur Estancia Onaisín, an der Bucht Bahía Inútil gelegen. Hier befindet sich die einzige Kolonie von Königspinguinen ausserhalb der Antarktis. Die Tiere sind aus nächster Entfernung zu beobachten. Danach geht es über die Grenze bei San Sebastián nach Argentinien und weiter die Ruta 3 bis zur Estancia Rolito. 1 Übernachtung mit Halbpension. Am Nachmittag lohnt sich eine Fahrt an das naheliegende Meer zum cabo San Pablo, wo allerlei Strandvögel und Meerestiere zu beobachten sind.   

TAG 10
Estancia Rolito – Ushuaia (150 km Asphalt, 15 km Schotter, ca. 3 h)

Am Vormittag Fahrt über den Garibaldi-Paß bis Ushuaia. 2 Hotelübernachtungen.

Nachmittag zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego, wo mehrere Wanderoptionen gegeben sind.

TAG 11
Ushuaia

Optional: Fahrt auf dem Boot im Beagle-Kanal zu den Inseln Isla de los Pájaros (Kormorane) und Isla de Lobos (Seelöwen).

TAG 12
Ushuaia - Tolhuin – Lago Blanco / Chile (235 km Asphalt, 175 km Schotter, ca. 7 h mit Grenzübergang)

Fahrt durch einsame Waldregionen und die unberührten Südbuchenwälder Feuerlands über den Garibaldi-Paß nach Tolhuin. Hier geht es nach Norden bis Río Grande, dann nach Westen über den Bellavista-Paß nach Chile bis zum idyllisch gelegenen Lago Blanco. 2 Übernachtungen in der einfachen aber charmanten Hostería Las Lengas.

TAG 13
Lago Blanco

Tag zur freien Verfügung, wobei es etliche Wandermöglichkeiten am Lago Blanco bzw. Karukinka-Park gibt, oder Tierbeobachtung oder auch Fliegenfischen.

TAG 14
Lago Blanco – Porvenir (270 km Schotter, ca. 4 h)

Weiterfahrt auf Feuerland nach Nordwesten bis Camerón, hier geht es die Magellan-Straße entlang bis Porvenir. 1 Hotelübernachtung.

TAG 15
Porvenir – Puerto Natales (140 km Schotter, 320 km Asphalt, ca. 7 h)

Es geht an der Magellan-Straße entlang bis Bahía Azul. Fährfahrt von 20 Min. nach Punta Delgada. Weiter geht es wieder an der Magellan-Straße bis nach Puerto Natales. 1 Übernachtung im Hotel Weskar.

TANKEN, da es im Paine keine Option dazu gibt.

TAG 16
Puerto Natales – Torres del Paine (20 km Asphalt, 70 km Schotter, ca. 2 h)

Fahrt die über Cerro Castillo zum Osteingang Portería Sarmiento des Torres del Payne Nationalpark.  Dieser gehört, ebenso wie das Fitz Roy-Gebiet, zu den absoluten Höhepunkten, welche Patagonien bergbegeisterten Besuchern zu bieten hat. Wunderschöne Bergmassive, gewaltige Gletscher, unzählige Gletscherseen in den verschiedensten Farbtönen und eine sehr reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke. Tierwelt: Guanacos, Füchse, Nandues, Schwarzhalsschwäne, Gürteltiere, Stinktiere, und überall in den Bergen eine Unmenge an verschiedenen Vögeln. 2 Übernachtungen in einem Hotel in der südlichen Region des Parks am Serrano-Fluss, mit einem weiten Blick auf die Berge, Gletscher und „Hörner“.

TAG 17
Torres del Paine

Rundfahrt im Park, bis zum Lago Grey. Hier empfehlen wir eine 2-stündige Wanderung auf der dem Hotel vorgelagerten Halbinsel zum Aussichtspunkt des Grey-Gletschers. Hunderte von blauen Eisbergen schwimmen in der Bucht. Alternativ oder anschließend ist eine Wanderung (ca. 6h) entlang des Río Pingo bis zu den Wasserfällen möglich.

TAG 18
Torres del Paine

Heute geht es erst am Lago Pehoé & Salto Grande entlang, wo der Besucher den besten Blick auf die Cuernos erhält, dann kann die Fahrt noch am schönen Rio Paine entlang gehen bis zur Laguna Azul (beste Blicke auf die Torres). Guanaco-Herden auf der gesamten Strecke. 1 Übernachtung im Norden des Parks auf der schönen Estancia Tercera Barranca, mit weitem Blick auf die „Türme“ des Paine.

TAG 19
Torres del Paine – Calafate (280 km Asphalt, 80 km Schotter, ca. 7 h)

Fahrt über die Grenze bei Cerro Castillo – Cancha Carreras nach Argentinien bis Calafate, wo Sie 1 letzte Nacht zum Ausklingen der Reise im Hotel verbringen.

TAG 20
Abflug

Mietwagenabgabe am Flughafen und Abflug.

Eingeschlossene Leistungen

  • Hotelübernachtungen im DZ mit Privatbad inkl. Frühstück, Halbpension auf Estancia Rolito.
  • Transfer und Stadtführung in Buenos Aires im Privatservice/Deutsch.
  • ABA rent a car 18 Tage Wagenmiete:
  • bei 1-2 Pax (Ford Ecosport 4×2 o.ä.) mit freien Kilometern, Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung bei Unfall und kleineren Schäden bis zu U$D 750, bei Überschlag U$D 2000; Zweiter Fahrer & Navigationsgerät sowie Fahrerlaubnis für Chile inkl.
  • bei 3-4 Pax (Toyota RAV 4×4 o.ä.) mit freien Kilometern, Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung bei Unfall und kleineren Schäden bis zu U$D 1000, bei Überschlag U$D 2900; Zweiter Fahrer & Navigationsgerät sowie Fahrerlaubnis für Chile inkl.

Nicht eingeschlossen

  • Mahlzeiten (ca. U$D 35 pro Tag jeder, ohne Getränke).
  • Benzinkosten (etwa U$D 1,1 der Liter).
  • Nationalparkeintritte (insgesamt pro Person etwa U$D 110).
  • Fähre über Magellan-Straße (ca. U$D 24 Wagen & Fahrer).
  • Alle optionalen Ausflüge oder Aktivitäten.
  • Inlands- und Überseeflüge.

Fotogallerie

Straßenkarte